Am 14. Juli 2017, war für mich ein interessanter Tag. Ich habe viel gelernt und es hat auch sehr, sehr viel Spaß gemacht bei Ton Laage teil zu nehmen. Nachdem wir uns alle Guten Morgen gesagt haben, gab es ein gemeinsames Frühstück. Danach wurden die Gruppen eingeteilt und wir begannen mit einer kleinen Erwärmung. Johannes Meißner und Axel zeigten uns die Übungen, die sehr lustig und spaßig waren. Alle Kinder die am selben Workshop teilnahmen, gingen mit ihrer Band in einen Raum. Dort haben Johannes Meißner und seine Band uns was vorgespielt, zwei Lieder die sie selbst geschrieben haben. Ich war beim Klavier, alleine mit Lena. Sie spielt bei Johannes Meißner in der Band mit. Ich hatte die Ehre mit ihr zu spielen und zwar ganz alleine. Lena ist eine coole, lockere, lustige und entspannte Person. Wir beide hatten viel Spaß zusammen.  Nach dem leckeren Mittagessen ging es weiter im Workshop. Andere haben schon die Bühne aufgebaut.  Für den Soundcheck war nicht so viel Zeit, aber es hat auch alles super geklappt. Als dann schon die ersten Gäste kamen, dauerte es nicht lange und die erste Band ‘‘Masaa‘‘ spielte. Danach war die Band von Johannes Meißner dran. Ich war mit auf der Bühne am Klavier. Mir persönlich hat Johannes Meißner am besten gefallen. Seine Musik lässt mich über andere nachdenken und sie bringt mich zum Lachen.J Den Abschluss mit rockiger Musik machten die ‘‘Les Bumms Boys‘‘. Der Abend war sehr schön und wird mir auf jeden Fall in Erinnerung bleiben. Und ich kann schon heute sagen: „Nächstes Jahr bin ich wieder dabei!“

Geschrieben von Thea Jürn 

   

 

 

 

Armin, Niclas und Lennart und ich haben am 14.07.2017 an TonLaage teilgenommen.

Wir suchten uns den Workshop Schlagzeug bei der Band Les Bummms Boys aus. Der Workshopleiter Tom brachte uns spielerisch und mit viel Freude die Instrumente Cajon und Djembe bei. Dies machte uns allen unglaublichen Spaß. Tom hatte sehr viel Geduld, beim Üben. Außerdem war er Freundlich und lachte viel mit uns, auch Fehler unserer seits, konnten ihn nicht aus der Ruhe bringen. Es war einfach nur mega cool. Nach einer vier Stündigen Probe mit kleinen Pausen mussten wir noch ca. vier Stunden bis zu unserem Auftritt warten. In der Zwischenzeit habe ich und mein Kumpel Lennart uns das Gelände rund um den Jugendtreff Laage angeguckt. Am Abend um 22:15 Uhr war es so weit, wir hatten unseren Auftritt. Zuerst hatten wir einen Soloauftritt, danach hatten wir zusammen mit der Band noch zwei andere Lieder Aufgeführt. Diese begeisterten das Publikum und wir freuten uns über den Applaus. Am Tag danach taten uns allen unsere Hände, vom ganzen Trommel, weh. Trotzdem war es aller mühe und Anstrengung wert.

Geschrieben von Justin Pascal Pötzsch